So fing alles an ...


 

Nachdem ich 2018 einen Roman gelesen, dessen Ende ich mir anders vorgestellt hatte, kam mir erstmals die Idee selbst eine Geschichte zu schreiben, die meinen Vorstellungen entspricht. Zugegeben, bis hierhin war es nur eine Idee, die weit von der Umsetzung entfernt war …

Neben der Lektüre verschiedener Romane liebe ich es, Reiseführer über meine eigenen Traumziele zu lesen. Dadurch war mir (da ich zu dem Zeitpunkt einiges an Lektüre über New York durchgelesen hatte) schnell klar, dass mein Roman auch dort spielt.

 

 

Weitere Wochen und Monate vergingen, bis mich meine Idee nicht mehr losließ und ich Silvester 2018 meinen Mann erstmals damit konfrontierte, dass ich im nächsten Jahr ein Buch schreiben würde. Soweit, so gut. In genau diesem Moment hatte er wohl nicht an die Umsetzung geglaubt – immerhin hat man an Silvester ja immer viele tolle Ideen, die dann in Vergessenheit geraten …

 



Da es für mich nicht einfach so dahergesagt war, nutzte ich ab Februar des neuen Jahres die kinderfreien Morgen um Ideen zu sammeln und tatsächlich mit dem Schreiben anzufangen. Die Ideen sprudelten nur so, dass ich locker mehrere Bücher hätte schreiben können. Der Spaßfaktor war dabei so hoch, dass ich jedes freie Zeitfenster nutzte, um weiterzuschreiben …

 

 

Das Ergebnis ist „Endlich New York!“ eine Geschichte über Emma, die sich voller Tatendrang in ihr Abenteuer stürzt. Ich wünsche allen viel Spaß, die zusammen mit meiner Protagonistin die Reise durchs Gefühlswirrwarr antreten.